Generalamnestie · 15. Januar 2020
Wenn ich früher von Tiefe sprach, dann meinte ich etwas ganz anderes, als ich es jetzt erlebe. Tiefe stellte damals vor allem Bedingungen. Kann ja auch nicht anders sein, da alle definierten Meinungen erst mein Bewertungs- und Erfahrungssieb durchlaufen mussten. Da musste also Jemand eine ganz schön lange Liste erfüllen, damit er in die Nähe jener Tiefe kam, von der ich damals auch nur Ahnungen hatte und nach der ich suchte. Auf die ich hoffte. Aber nie fand. Und jetzt ist sie plötzlich...

Generalamnestie · 06. Januar 2020
In letzter Zeit begegnete mir viel Verurteilung und damit auch alle Handlungen, die mit dieser Bewertungsmaschinerie einhergehen. Angefangen von Skepsis über unschönen Argwohn, bis hin zu offenen Schuldzuweisungen und Anfeindungen. Ich glaube früher hätte ich das nicht ausgehalten. Aber jetzt. Auch wenn ich mich in dieser Zeit gerade sehr fragil fühle, so bin ich in dieser Hinsicht doch glasklar. Mich äußerlich so schwach zu fühlen und dabei doch wieder innerlich so stabil zu sein ist...

Generalamnestie · 16. Dezember 2019
Seit gestern stehe ich wieder im Schmerz. Mit Haut und Haaren. Ich muss mich oft vornüber beugen beim Heulen, und halte mir dabei den Oberkörper fest, weil es so weh tut. So heftig erfassen mich die Weinkrämpfe. Dieses Treffen mit der Frau letzte Woche, die zuerst den Schmerz der Sehnsucht in mir hervorholte, hatte mich ja so mitgenommen, dass ich da schon im Tränenmeer versank. Ab Donnerstag ging es mir dann besser und ich dachte – Wow! Wieder ein Kapitel erledigt. Diesmal der Schmerz...

Generalamnestie · 13. Dezember 2019
Seit gestern bin ich tränenfrei. Aber es steckt mir noch in den Knochen. Ich habe das Gefühl, meine Augen sind geschwollen. Bin sooo erschöpft, dass ich mich wundere, wie es mir nun gelingen könnte, zu schreiben. Aber es ist wichtig. Es wird gebraucht, damit jeder der sich darin wiederfindet, seinen Teil abholen kann. Oder zumindest erstmal Verständnis und Trost findet. Inkl. Lösungsangebot. Wer mich kennt oder vielleicht auf Facebook mit mir befreundet ist oder zumindest schon Texte von...

16. November 2019
Gerade fühle ich mich ein wenig unwohl, verlegen. Gestern schrieb ich einen Text zum Thema Vertrauen. Und merkte nicht, dass er eher aus dem Kopf geschrieben war, als aus dem Herzen. Das passiert mir manchmal. Zum Glück wies mich Jemand darauf hin. Und auch das gehört mit zum Thema Vertrauen. Deshalb beginne ich nochmal neu. Es ist nicht schlimm, wenn Fehler passieren. Auch sie lösen nur Gefühle aus, die dadurch erst sichtbar werden. Ich muss anfangen zu weinen... denn die Angst davor,...

12. Oktober 2019
Ich muss lachen. Die Überschrift „Der freie Wille“ – lässt mich zuerst an: „Der freie Willi“ denken. Es ist aber ein ganz liebevolles Lachen. Zärtlich. Umarmend. Denn alles hat seinen Platz im Leben. Auf diesem Weg war ich ja auch eine Weile. Auf dem Glaubensweg: „Mein Wille geschehe“ sozusagen. Erst letzte Woche noch, sagte ich einer Freundin: „Also mit dem Thema, „freier Wille“ bin ich immer noch nicht durch.“ Als heute der Impuls kam darüber zu schreiben, da wusste...

Generalamnestie · 10. Oktober 2019
Irgendwie hatte ich mir das spektakulärer vorgestellt. Also, jetzt dieses Thema Sexualität anzugehen, meine ich. Als ich vor einigen Jahren den Input bekam, dass ich einmal über dieses Thema schreiben würde, da lief es mir heiß und und kalt den Rücken runter. Mit der Kneifzange hätte ich dieses scheiß Thema nicht anfassen wollen. Und doch, fühlte ich rein in diese Vorstellung, alle die für mich wichtigen Antworten über dieses Thema zu haben und darüber schreiben zu können. Und das...

Generalamnestie · 09. Oktober 2019
Schuldzuweisungen, Verurteilungen und Hinweise auf die krankhaften Extreme unsere Welt innerhalb der Dualität, bringen nichts, sofern der Hinweis nur deshalb erfolgt, um von eigenen schwarzen Flecken abzulenken oder den Sadismus an sich zur Schau zu stellen.

Generalamnestie · 03. Oktober 2019
Unsere Ängste und Phobien vor konkreten Dingen sind Ausdruck unserer Ängste vor dem Leben selbst. Wir konzentrieren sie nur gerne auf wenige Gebiete, damit sie für uns (scheinbar) kontrollierbarer bleiben. Aber das ist auch keine Lösung.

Generalamnestie · 29. September 2019
Ja. Gerade ist es wieder soweit. Da erinnere ich mich an die Küsse, an die Nähe, an die körperliche Liebe. Daran, wie erfüllt ich war, durch die menschliche Präsenz, eines Ausdrucks, welches ich für Liebe hielt... Und es hat sich ja auch nix verändert. Ich liebe immer noch. Nur ist es der Körper der dafür nicht mehr gebraucht wird. Gerade deshalb habe ich ja losgelassen. Müssen. Wollen. Dürfen. Ja. Das ist auch doof. Ich könnte SIE jetzt in den Arm nehmen, sie küssen und dort...

Mehr anzeigen