15. Mai 2020
Der Nussknacker hat seinen Dienst vollbracht. In mir, in allem. Alle Themen wurden nun aufgebrochen, gesehen, vieles aufgelöst und die Grundenergien neu sortiert. Als ich Anfang letzten Jahres das erste mal mit der Generalamnestie in Kontakt kam, war da Skepsis, Angst, Widerstand und: Liebe. Mein Kokon war schon soweit aufgebrochen, dass das Licht hereinkam und ich mit allem was mir an Wissen, Erfahrung und Gespür zur Verfügung stand, zu hinterfragen suchte. (Hier der Blogartikel dazu.) In...

Generalamnestie · 05. Mai 2020
Wieder so ein Thema, dass ich sonst höchstens mit der Kneifzange angefasst hätte. Und das aus gutem Grund: Das Hervorholen und Anschauen tut irre weh. Jetzt ist es soweit durch, dass ich wieder atmen kann. Es zwickt nur manchmal noch ein klein wenig. Aber es löst sich auf. Und da ich das weiß, ist das auch nur so ein bisschen wie der letzte Blick zurück. Ein Abschiednehmen. In Dankbarkeit. Aber doch vor allem froh, das es jetzt vorbei ist. Mir sind nun die Zusammenhänge klar. Gewalt...

03. Mai 2020
Heute morgen, auf dem Weg zur Kaffeemaschine, fiel mein Blick auf die Olivenölflasche und eine Welle von Dankbarkeit überkam mich. Es tat mir in diesem Moment einfach gut, zu sehen, wie reich ich bin. Ich habe hochwertiges, leckeres Olivenöl bei mir zu Hause. Mit Spagetti, Knobi und etwas Salz, wird dieses flüssige Gold zu einem Festmal! Ja, so einfach geht glücklich sein. Und das zu einer Zeit, in der ich vor inneren, seelischen Schmerzen gerade auf die Knie gehe wieder. Ambivalenz pur!...

30. April 2020
„Wir wissen ja nicht wie es weitergeht!“ höre ich die letzte Zeit oft. Manchmal mit vor Schreck weit aufgerissenen Augen. Und auch wenn ich dabei innerlich nicke, war das denn je anders? Nee. Das war schon immer so. Wir wissen nie wie es weitergeht. Wir wussten es auch nie. Und wir werden es auch nie wissen können. „Experten“ werden manchmal hochbezahlt, um uns ein wenig in die Zukunft schauen lassen zu können und bedienen damit unser Bedürfnis nach Sicherheit. Aber worauf stützt...

Krise · 17. April 2020
Mal ein paar Worte an all jene, denen es psychisch ohnehin schon nicht gut ging und die jetzt – in dieser irgendwie irrealen Zeit - auch irgendwie klar kommen müssen. Ohne Tagesklinik, ohne Pia (die haben hier bei mir komplett dicht gemacht), also damit ohne ein wenigstens etwas vorgegebenes strukturelles Programm. Und die vielleicht so wie ich jetzt ohne Pläne und Aussichten, wann die bewilligte Reha nun stattfinden könnte oder die Wiedereingliederung in der Kita, die ja gerade auch noch...

18. März 2020
Ich fühle mich hilflos, angesichts der momentanen Weltlage. Bin nervös, manchmal aggressiv, traurig bis heiter. Aber nicht verzweifelt. Zum Glück. Ich fühle die Angst die umgeht. Jeder möchte heil da rauskommen. Verständlich. Aber es macht mir auch Angst. Wenn ich leere Regale sehe z.B. Oder Menschen mit vollgepackten Einkaufswagen und Mundschutz im Gesicht. Wörter wie Ausgangssperre schnüren mir die Kehle zu. Ich fühle mich eng. Eingesperrt. Ausgeliefert. Bewegungsunfähig. Manchmal...

Generalamnestie · 15. Januar 2020
Wenn ich früher von Tiefe sprach, dann meinte ich etwas ganz anderes, als ich es jetzt erlebe. Tiefe stellte damals vor allem Bedingungen. Kann ja auch nicht anders sein, da alle definierten Meinungen erst mein Bewertungs- und Erfahrungssieb durchlaufen mussten. Da musste also Jemand eine ganz schön lange Liste erfüllen, damit er in die Nähe jener Tiefe kam, von der ich damals auch nur Ahnungen hatte und nach der ich suchte. Auf die ich hoffte. Aber nie fand. Und jetzt ist sie plötzlich...

Generalamnestie · 06. Januar 2020
In letzter Zeit begegnete mir viel Verurteilung und damit auch alle Handlungen, die mit dieser Bewertungsmaschinerie einhergehen. Angefangen von Skepsis über unschönen Argwohn, bis hin zu offenen Schuldzuweisungen und Anfeindungen. Ich glaube früher hätte ich das nicht ausgehalten. Aber jetzt. Auch wenn ich mich in dieser Zeit gerade sehr fragil fühle, so bin ich in dieser Hinsicht doch glasklar. Mich äußerlich so schwach zu fühlen und dabei doch wieder innerlich so stabil zu sein ist...

Generalamnestie · 16. Dezember 2019
Seit gestern stehe ich wieder im Schmerz. Mit Haut und Haaren. Ich muss mich oft vornüber beugen beim Heulen, und halte mir dabei den Oberkörper fest, weil es so weh tut. So heftig erfassen mich die Weinkrämpfe. Dieses Treffen mit der Frau letzte Woche, die zuerst den Schmerz der Sehnsucht in mir hervorholte, hatte mich ja so mitgenommen, dass ich da schon im Tränenmeer versank. Ab Donnerstag ging es mir dann besser und ich dachte – Wow! Wieder ein Kapitel erledigt. Diesmal der Schmerz...

Generalamnestie · 13. Dezember 2019
Seit gestern bin ich tränenfrei. Aber es steckt mir noch in den Knochen. Ich habe das Gefühl, meine Augen sind geschwollen. Bin sooo erschöpft, dass ich mich wundere, wie es mir nun gelingen könnte, zu schreiben. Aber es ist wichtig. Es wird gebraucht, damit jeder der sich darin wiederfindet, seinen Teil abholen kann. Oder zumindest erstmal Verständnis und Trost findet. Inkl. Lösungsangebot. Wer mich kennt oder vielleicht auf Facebook mit mir befreundet ist oder zumindest schon Texte von...

Mehr anzeigen